Pressemitteilung vom 11.07.2019

FW/UNA für Verbesserungen an den Weihern!

Die Stadträte Adalbert Loschge, Thomas Dietz und Dr. Peter Wack mit weiteren Mitgliedern der FW/UNA an der alten Treppe des Rossweihers.

Altdorf - Die FW/UNA-Fraktion hat sich in den letzten 12 Monaten immer wieder den Zustand der Weiher am Oberen Tor angesehen und sieht hier dringenden Verbesserungsbedarf. Das Umfeld der Weiher wurde vor einigen Jahren zwar sehr schön umgestaltet, die beiden Gewässer selbst sind jedoch in keinem guten Zustand. Im Vergleich zu früheren Jahren/Jahrzehnten sind die Wasserflächen deutlich kleiner geworden, da der Wasserstand damals deutlich höher war, was zum Beispiel noch gut an der alten Treppe des Rossweihers erkennbar ist. Durch die früher ebenfalls größeren Wasserfontänen und die größeren Wassertiefen war der Algenbefall auch geringer. Beim „Entenhaus“ im Rossweiher fehlt aktuell leider auch die Leiter. Die FW/UNA-Fraktion möchte, dass die Wasserflächen verbreitert und die Wassertiefen der Gewässer vergrößert werden. Beim Rossweiher sieht die FW/UNA einen Optimierungsbedarf der Wassertiefe um ca. 30-40 cm und beim Waschweiher/Ankerweiher um ca. 50 cm. Durch größere Wasserflächen würden die Weiher im Winter auch wieder attraktiver für Schlittschuhläufer. Für den 2020er Haushalt wird die FW/UNA daher beantragen, dass ein Gewässerspezialist den Zustand der Weiher untersucht und konkrete Verbesserungsansätze ermittelt, die dann durch entsprechende Haushaltsmittel im Jahr 2021 umgesetzt werden können. Ferner könnten die beiden Weiher – nach deren Vertiefung - dann kostenlos dem Altdorfer Fischereiverein zur Nutzung als Fischgewässer und für die Jugendarbeit zur Verfügung gestellt werden, wenn der Verein daran Interesse hat. Nach Auffassung der FW/UNA könnte die Stadt hier, so wie es früher schon einmal der Fall war, mit dem Fischereiverein bezüglich der Pflege der beiden Stadtweiher kooperieren.

Zurück