Mai 2019

Pressemitteilung vom 05.05.2019

„Schade für Altdorf!“

 

Altdorf - Die FW/UNA bedauert sehr, dass es nun in Altdorf zu keiner Verwirklichung des „Wohnheims für Erwachsene nach dem Erwerbsleben“ der Lebenshilfe kommt! Die FW/UNA war die einzige Fraktion, die bereits geschlossen für das Vorhaben der Lebenshilfe an der Pfaffentalstraße gestimmt hat: Leider war hier eine bunte Stadtratsmehrheit dagegen, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan auf den Weg zu bringen. Für die Realisierung an der Hackenrichtstraße hatten im Stadtentwicklungsausschuss Dr. Peter Wack und Thomas Dietz gestimmt und auch Adalbert Loschge unterstütze das Projekt. Aus unserer Sicht bestand der Hauptgrund für die entstandene Aufregung einiger Grundstücksanlieger in der nicht ausreichenden Kommunikation aller Beteiligten im Vorfeld der Stadtentwicklungsausschusssitzung im April. Die Einwände einiger Anwohner in Bezug auf Größe bzw. Höhe der Gebäude, Auswirkungen auf die Umgebung usw. hätten sich im Rahmen der Aufstellung des Bebauungsplans durch geeignete Anpassungen zur allseitigen Zufriedenheit lösen lassen können. Wir finden den Stopp des Projektes zwar sehr schade für Altdorf, können die Verantwortlichen und Entscheidungsträger der gemeinnützigen Lebenshilfe aber verstehen, dass diese für ihre Betreuten Wert auf eine gute Nachbarschaft gelegt hätten. Bei künftigen größeren Projekten scheint uns eine noch sensiblere Kommunikation zu Beginn aller Planungsprozesse dringend erforderlich, wenn künftig nicht jedes Vorhaben in Altdorf an irgendwelchen Widerständen scheitern soll!

Weiterlesen …

Pressearchiv