Newsletter

Bleiben Sie informiert!

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren. Einfach E-Mail-Adresse eintragen und auf "Abonnieren" klicken:

Aktuelle Pressemitteilungen

Die FW/UNA-Stadtratsfraktion beim Infostand zum Volksbegehren.

Pressemitteilung vom 13.02.2018

FW/UNA-Infostand zum Volksbegehren

 

Altdorf – Der Infostand der Wählervereinigung FREIE WÄHLER – Unabhängige Liste Altdorf e. V. (FW/UNA) zum Volksbegehren „Abschaffen der Straßenausbaubeiträge“ stieß auf großes Interesse der Passanten am Altdorfer Marktplatz. Viele Bürgerinnen und Bürger diskutieren mit Mitgliedern der FW/UNA und der FW-Landtagskandidaten Angelika Feisthammel über die derzeitige bürgerunfreundliche Gesetzeslage in Bayern und trugen sich in die Unterschriftenlisten für den Zulassungsantrag für das Volksbegehren ein. Mit der Einleitung eines Volksbegehrens soll der Druck auf die Staatsregierung solange aufrechterhalten werden, bis ein Gesetzentwurf zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge im Landtag verabschiedet wird. „Die CSU-Fraktion im Landtag hat auf Druck der FREIEN WÄHLER zwar zwischenzeitlich beschlossen, die Straßenausbaubeiträge abschaffen zu wollen. Wie jedoch die Zeitschiene, die beabsichtigte Umsetzung sowie die neue Landesregierung und die Mehrheitsverhältnisse im künftigen Bayerischen Landtag ausschauen werden, vermag derzeit niemand vorauszusehen, weshalb es unabdingbar ist, ein Volksbegehren durchzuführen, da dieses definitiv umgesetzt werden muss“, heißt es in einer Pressemitteilung der FW/UNA-Stadtratsfraktion. Wer sich mit seiner Unterschrift noch für das Volksbegehren aussprechen möchte, findet den Zulassungsantrag auch unter www.volksbegehren-strassenausbaubeitraege.de im Internet.

Weiterlesen …

Pressemitteilung vom 05.02.2018

Weitere Gewerbeflächen

 

Auf Antrag der FW/UNA-Fraktion hat der Stadtrat kürzlich mehrheitlich eine Änderung des Planungsauftrages für das künftige Gewerbegebiet nördlich der Nürnberger Straße beschlossen. Die FW/UNA hatte beantragt, dem beauftragen Planer denAuftrag zu erteilen, die Stadthalle nicht mehr im Rahmen des Bebauungsplanes Nr. 43 vorzusehen. Stattdessen sollen an dieser Stelle weitere Gewerbeflächen eingeplant werden. An der Planung des vorgesehenen Hotels wird jedoch explizit fest gehalten. Wir halten zwar langfristig eine neue Stadthalle für sinnvoll, kurz- bis mittelfristig kann sich die Stadt jedoch keinesfalls einen Stadthallenneubau leisten! Wenn irgendwann eine neue Stadthalle realisiert werden kann, dann sehen wir das Areal am S-Bahn-Haltepunkt „Altdorf-West“ als vorteilhafter an, da es sich bereits im Eigentum der Stadt befindet. Die unmittelbare S-Bahn-Anbindung könnte zukünftig ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal einer neuen Altdorfer Stadthalle sein! Die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 43 wird nun ohne die Einplanung einer Stadthalle in dem Gebiet enorm vereinfacht (Einhaltung der Lärmgrenzwerte usw.). Es wäre auch nur schwer vermittelbar gewesen, wenn ein attraktives Filetgrundstück am Ortseingang von Altdorf über viele Jahre ungenutzt frei geblieben wäre und nicht als wichtige Gewerbefläche in attraktiver Lage verfügbar sein würde.

Weiterlesen …

Pressemitteilung vom 04.02.2018

FW-Volksbegehren: Abschaffen der ungerechten und unsozialen Straßenausbaubeiträge

 

Altdorf – Die Wählervereinigung FREIE WÄHLER – Unabhängige Liste Altdorf e. V. (FW/UNA) macht am 10.02.2018 einen Informationsstand zum Volksbegehren „Abschaffen der Straßenausbaubeiträge“ und lädt auch zum Politischen Aschermittwoch am 14.02.2018 nach Altdorf-Eismannsberg ein. Bei beiden Veranstaltungen liegen Unterschriftenlisten zum Eintragen aus.

Weiterlesen …

Die FW/UNA-Fraktion lädt herzlich zum Aschermittwoch ein!

Pressemitteilung vom 16.01.2018

Politischer Aschermittwoch der FW/UNA am 14. Februar

 

Ihre FW/UNA-Stadtratsmitglieder Cordula Breitenfellner, Thomas Dietz, Dr. Hartmut Herzog, Adalbert Loschge, Dr. Peter Wack und die Vorstandschaft der FW/UNA laden Sie herzlich zum traditionellen „Politischen Aschermittwoch“ am 14. Februar 2018 um 18:00 Uhr ins „Gasthaus Hirschmann“ nach Altdorf-Eismannsberg (Eismannsberger Dorfstraße 3) ein. Die Freunde der FREIEN WÄHLER und interessierte Bürger/innen treffen sich hier - wie jedes Jahr - zum gemütlichen Beisammensein mit dem obligatorischen Aschermittwochsessen. Als Hauptredner wird wieder Landrat und Bezirksrat Armin Kroder in Eismannsberg erwartet. Armin Kroder wird bei seiner Rede unter der dem Titel „Unser Bezirk und seine Finanzen brauchen mehr Sachpolitik und weniger Parteipolitik!“ die wichtigsten Themen der Kreis-, Bezirks- und Landespolitik aufgreifen. Mitglieder der FW/UNA-Stadtratsfraktion werden zu den Brennpunkten der Altdorfer Kommunalpolitik Stellung beziehen. Zur Sprache kommen werden hierbei unter anderem die aktuelle Haushaltssituation der Stadt Altdorf, die Baumaßnahme „Kulturzentrum am Baudergraben“, die Versorgungssituation in Altdorf mit Seniorenbetreuungseinrichtungen und sicherlich auch der Dauerbrenner „Graffiti-Areal“. Alle interessierten Bürger/innen sind herzlich zu dieser öffentlichen Veranstaltung der FW/UNA eingeladen!

Weiterlesen …

Pressemitteilung vom 05.12.2017

Haushaltsanträge der FW/UNA-Fraktion

 

 

Altdorf - Die FW/UNA-Stadtratsfraktion hat sich im Rahmen der Haushaltsberatungen intensiv mit dem städtischen Haushalt des Jahres 2018 und dem Finanzplanungszeitraum bis 2021 beschäftigt. Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der FW/UNA stellten die Stadtratsmitglieder die wesentlichsten Haushaltsanträge der Fraktion vor. Wichtig ist der FW/UNA die Verbesserung der Verkehrssicherheit. Ferner möchte man die Einplanung einer neuen Stadthalle im künftigen Gewerbegebiet an der Nürnberger Straße nicht weiter verfolgen.

 

Weiterlesen …

Pressemitteilung vom 05.11.2017

Zukunft des Graffiti-Areals?

Altdorf - Es wird weiterhin lebhaft über das Graffiti-Gelände diskutiert und es werden immer wieder Stimmen laut, die einen Ankauf durch die Stadt fordern. Das Areal einfach für einen hohen Preis zu kaufen, ohne dafür im Vorfeld ein klares Verwendungskonzept zu haben, kommt für die FW/UNA nicht in Betracht! Ein alleiniger Kauf durch die Stadt wäre auch finanziell nicht vertretbar, da sich die Verschuldung der Stadt mittelfristig durch zahlreiche Großprojekte (z.B. Sporthalle, Grundschule, Neubaugasse 7 usw.) sowieso deutlich erhöhen wird. Durch das Bürgerentscheidvotum gibt es Klarheit, dass die Bevölkerung mehrheitlich den Erhalt der großen alten Bäume und eine lockerere Bebauung möchte: Daran hat sich der künftige Bebauungsplanes Nr. 40 im Rahmen der bebauungsplanrechtlichen Vorschriften zu orientieren. Die FW/UNA möchte eine schnelle Lösung und wirkt auch gerne bei einem Kompromiss mit, den vielleicht alle Akteure akzeptieren können. Eventuell ist in diesem Zusammenhang ein „Mehrgenerationen-Projekt“ vorstellbar (z.B. Betreuung für Kinder / Seniorenwohnungen / gemeinsame Grünfläche mit teilweise öffentlicher Nutzung)!? Bei einem solchen Projekt könnte sich evtl. auch die Stadt im angemessenen Rahmen engagieren. Hier gilt es aber auch die Einbindung privater Investoren und gemeinnütziger Träger für eine mögliche Kinderbetreuungseinrichtung zu prüfen.

Weiterlesen …

Die nächsten Termine